Christian Dürr
denken wir neu
Mitglied des deutschen bundestags

Über mich

Stv. Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten
Leiter d. Arbeitskreises für Haushalt und Finanzen
Mitglied im Bundesvorstand der Freien Demokraten

Aufgewachsen in Ganderkesee - nach dem Abitur Zivildienst beim DRK in Bremen im Jahr 1997.
Wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Leibniz Universität Hannover ab 1998.
2007 Beendigung des Studiums als Diplom-Ökonom.
2003 - 2017 Mitglied des Niedersächsischen Landtags, ab 2009 als FDP-Fraktionsvorsitzender.
Seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestags.
Wohnhaft in Ganderkesee, verheiratet seit 2012 und Vater von zwei Kindern.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Positionen

Deutschland ruht sich zu sehr auf seinem Wohlstand aus. Wir brauchen dringende Reformen, um auch in Zukunft unseren Lebensstandard halten zu können.

Haushalt und Finanzen

Wir brauchen eine Politik, die rechnen kann. Die Belastung der Bürger mit Steuern und Abgaben ist in Deutschland nicht nur höher als anderswo, sondern steigt weiterhin an – und das, obwohl der Staat immer mehr Geld zur Verfügung hat. Wir wollen, dass der Staat mit dem Geld der Bürger sparsamer umgeht. Wir wollen eine neue Balance zwischen den Einnahmen der Bürger und den Einnahmen des Staates herstellen.

Digitalisierung

Deutschland braucht endlich mehr Engagement bei der Digitalisierung. Wir sind Spitze beim Online-Shopping aber unsere Lehrer schreiben noch mit Kreide und auf dem Amt werden die E-Mails ausgedruckt. Das muss sich ändern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir brauchen endlich die Behörden-App, die den Gang zum Amt überflüssig macht, eine Digitalisierungsoffensive in der Bildung und den Ausbau einer flächendeckenden Gigabit-Infrastruktur.

Soziale Marktwirtschaft

Das große Versprechen der Sozialen Marktwirtschaft lautet, dass jeder Mensch seine eigene Lage mit eigener Leistung verbessern kann. Eine starke Wirtschaft ist Voraussetzung für Infrastruktur, Kultur und ein hohes Niveau sozialer Sicherheit. Gerade in einer Zeit der Veränderung müssen wir die Innovationskräfte der Sozialen Marktwirtschaft nutzen, die auf die Ideen der vielen Unternehmer, und mehr Freiraum statt auf Bürokratismus, setzt.

Neuigkeiten

Folgt mir auf Facebook (www.facebook.com/duerr.christian) und bleibt immer auf dem Laufenden. Ich freue mich über Likes und neue Follower.

Am Wochenende war ich seit längerer Zeit mal wieder beim Buko der Junge Liberale JuLis - es wird weiterhin ordentlich in der Sache gestritten 😃👍🏻 Ria Schröder gratuliere ich ganz herzlich zur Wiederwahl als Bundesvorsitzende!! CD

Das überrascht leider keinen mehr. In der deutschen Steuerpolitik ist die Balance zwischen Bürger und Staat längst aus den Fugen geraten. Während Länder um uns herum (Frankreich, Belgien, USA) Steuerreformen vorantreiben, dreht Olaf Scholz im Ministerium Däumchen. Wir brauchen deshalb endlich: ➡️ die komplette Abschaffung des Soli ➡️ eine Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen (Mittelstandsbauch) ➡️ eine umfassende Unternehmensteuerreform

ZDF heute

Laut OECD liegt Deutschland im internationalen Vergleich fast an der Spitze. Das gilt besonders für Singles ohne Kinder.

Olaf Scholz hat gestern ausgewählten Journalisten seinen Entwurf zur neuen Grundsteuer vorgestellt. So, wie er jetzt ins Kabinett kommt, ist das ein staatlicher Mietenturbo, der vor allem die Bürger mit kleineren und mittleren Einkommen hart treffen wird. Wir sagen: ein unbürokratisches Flächenmodell wäre die elegantere und vor allem gerechtere Lösung! CD

Grundsteuer – Scholz ignoriert Forderungen der Union
Wenn die Grundsteuer nicht bis Ende des Jahres reformiert wird, darf sie nicht mehr erhoben werden. Dann fehlen den Kommunen 15 Milliarden E...
(haz.de)

Meldungen

Meine Statements, Reden, Videos und Gastbeiträge zu aktuellen Themen:

„Leider überrascht das Ergebnis des OECD-Steuervergleichs keinen mehr. Die Große Koalition hat zugelassen, dass die Balance zwischen Bürgern und Staat in der Steuerpolitik völlig aus den Fugen geraten ist. Während andere Staaten Steuerreformen angehen, legen Union und SPD die Hände in den Schoß. Die FDP-Fraktion fordert endlich eine gezielte Entlastung der hart arbeitenden Mitte unserer Gesellschaft. Dafür muss der Soli schnellstmöglich komplett abgeschafft werden. Zudem will die FDP-Fraktion den Mittelstandsbauch abschmelzen und eine umfassende Unternehmenssteuerreform, die unsere Wettbewerbsfähigkeit stärkt. So sichern wir den Wohlstand von morgen.“

In Deutschland sind die Strompreise so hoch wie in fast keinem anderen Land in Europa. Über 50% des Strompreises setzen sich aus Steuern und Abgaben zusammen. Während Deutschland jegliche Vorreiterrolle beim Klimaschutz aufgegeben hat, ist es heute nur der Bundesfinanzminister, der von dieser Politik profitiert.

Easy Tax! Ein Großteil der Deutschen wird von der Komplexität der Steuererklärung nach wie vor abgeschreckt. Der Staat bekommt jedes Jahr Milliardenbeträge geschenkt, weil rund 20% der Steuerzahler schlicht auf eine Steuererklärung verzichten. Ein bürokratischer Steuerwahnsinn kann nicht der Sinn einer Steuererklärung sein. Stattdessen sollte sie, so wie wir sie heute kennen, abgeschafft werden.

Zum Treffen der Euro-Finanzminister erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr:

„Bundesfinanzminister Scholz muss seine Amtskollegen in der Eurogruppe davon abbringen, mit den Steuergeldern der Europäer private Banken abwickeln zu wollen...

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr gab zur Sommer-Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Merkel folgendes Statement ab:

„[…] Ich hab mir auch gerade die Bundespressekonferenz angeschaut und das hat mich doch sehr stark an die Befragung der Bundeskanzlerin vor einigen Wochen im Deutschen Bundestag erinnert...

Mein politischer Werdegang

Seit 1995 Engagement bei den Jungen Liberalen und der FDP. Heute für die Freien Demokraten im Deutschen Bundestag.

  • 1995

    Eintritt bei den Jungen Liberalen (JuLis)

    1997 - '99 Kreisvorsitzender der JuLis Oldenburg-Land. 1998 - 2002 stv. Landesvorsitzender der JuLis Niedersachsen.
  • 1996

    Eintritt in die FDP

    1997 Wahl zum Mitglied des Kreisvorstands der FDP Oldenburg-Land. 2003 Wahl zum stv. Kreisvorsitzenden.
  • 2000

    Wahl zum Mitglied im Landesvorstand der FDP Niedersachsen

  • 2002

    Wahl zum Landesvorsitzenden der JuLis Niedersachsen

  • 2003

    Wahl zum Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags

    2003 - 2009 Mitglied im Umwelt- und Klimaausschuss sowie umweltpolitischer Sprecher. Feb/09 - Okt/09 parlamentarischer Geschäftsführer.
  • 2009

    Wahl zum Fraktionsvorsitzenden der FDP im Landtag Niedersachsen

  • 2011

    Wahl zum Mitglied im Bundesvorstand der Freien Demokraten

  • 2013

    Mitglied im Präsidium und Sprecher der FDP-Fraktionsvorsitzendenkonferenz

  • 2017

    Wahl zum Bezirksvorsitzenden der FDP Oldenburg

  • 2017

    Spitzenkandidat der FDP Niedersachsen zur Bundestagswahl 2017

    Platz 1 auf der FDP-Landesliste und Direktkandidat im Wahlkreis 28 (Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg Land).
  • 2017

    Einzug in den Deutschen Bundestag

  • 2017

    Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden der FDP-Bundestagsfraktion

    Leiter des Arbeitskreises für Haushalt und Finanzen "Ein Staat, der rechnen kann".

Kontakt

Berlin: s.u.
Wahlkreisbüro:
Brookdamm 40, 27777 Ganderkesee
Tel. 0 42 22 / 4 00 08 50
Fax 0 42 22 / 4 00 08 60
christian.duerr.wk@bundestag.de

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Deutschland

Tel.
030 - 227-77260
Fax
030 - 227-70263